Artikel
1 Kommentar

Roaming-Gebühren ade!

Roaming Gebuehren neuregelung

Seit Mitte Juni 2017 sind die Roaming-Gebühren im EU-Ausland entfallen. Bis dahin konnten diese mitunter hohen Kosten die Geschäftsreise ganz schön vermiesen, denn gerade in fremden Ländern ist das Smartphone noch wichtiger als sonst: Es zeigt mühelos den Weg vom Hotel zum Tagungsort, übersetzt in alle Sprachen der Welt und ermöglicht kurzfristige Absprachen mit dem Geschäftspartner – wichtige Funktionen, die Geschäftsreisende seit Sommer 2017 gebührenfrei nutzen können.

Endlich müssen EU-Bürger keine überhöhten Roaming-Gebühren mehr fürchten – zumindest nicht im EU-Ausland. Nach langem Widerstand der Telefonkonzerne tritt ab 15. Juni 2017 eine neue EU-Roaming-Verordnung in Kraft. Außerhalb der EU sollten Sie allerdings daran denken, entweder im Ausland das Datenroaming ausgeschaltet zu lassen, vor der Reise Auslandkonditionen zum Vertrag hinzuzubuchen oder eine ausländische SIM-Karte zu nutzen.

Die neue Regelung

Roaming-Gebühren werden EU-weit abgeschafft

Roaming-Gebühren werden EU-weit abgeschafft

Seit Mitte Juni 2017 können Sie ins EU-Ausland fahren und die mobilen Daten eingeschaltet lassen. Es gelten für Sie dann die Konditionen, die in Ihrem Mobilfunkvertrag festgelegt sind. Wenn Sie einen Vertrag haben, der es Ihnen erlaubt im Internet zu surfen, dann müssen Sie auf Ihrer Geschäftsreise dafür keinen Aufpreis zahlen. Gerade in fremden Städten ist es Gold wert, das Internet ohne Einschränkungen als Informationspool zur Verfügung zu haben.

Hier ein kleiner Überblick, was die Neuregelung genau beinhaltet:

  • Nutzung des mobilen Internets: gebührenfrei
  • Eingehende/abgehende SMS: gebührenfrei
  • Telefonieren vom EU-Ausland nach Deutschland – gebührenfrei
  • Telefonieren innerhalb EU-Ausland – meistens gebührenfrei
  • Telefonieren von Deutschland ins EU-Ausland – nie gebührenfrei
  • Telefonieren von EU-Ausland zu EU-Ausland – anbieterabhängig

Aber Achtung! Es ist den Netzbetreibern erlaubt, ab dem Verbrauch eines gewissen Datenvolumens, Extrakosten zu erheben. So soll verhindert werden, dass sich die Kunden zu billigen Konditionen eine SIM-Karte im Ausland kaufen und sie in ihrem Heimatland nutzen. Wie hoch diese Grenze ist, steht noch nicht fest.

Wo gilt die dieses Roaming-Regelung?

Die Befreiung von Roaming-Gebühren gilt in allen 28 EU-Staaten plus Norwegen, Liechtenstein und Island. Die Schweiz gehört nicht dazu. Bei einer Durchquerung der Schweiz sollten Sie Ihr Handy also lieber kurzzeitig ausschalten oder vom mobilen Netz trennen. Auch wenn Sie nicht aktiv surfen, nutzen moderne Smartphones trotzdem das mobile Internet, um sich zu aktualisieren. Das kann dann teuer werden.
Zudem sollten Sie beachten, dass Großbritannien auch nicht mehr lange zur EU gehören wird. Welche Roaming-Gebühren nach dem Brexit in England erhoben werden, bleibt abzuwarten.

Manche Netzbetreiber bieten auch für Nicht-EU-Staaten die Befreiung von Roaming-Gebühren an. Bevor Sie ins Nicht-EU-Ausland reisen, informieren Sie sich am besten bei Ihrem Mobilfunkanbieter.

1 Kommentar

  1. Pingback: Visualisierung – worum geht es dabei? – Arbeiten im Sekretariat

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.