Artikel
0 Kommentare

Netzfunde Januar 2019

Netzfunde Januar 2019

Moin 2019! Allen Lesern und Leserinnen erst einmal ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Hand hoch: Wer hat gute Vorsätze gefasst? Also ich schon. Einer meiner Vorsätze für 2019 heißt: wieder mehr bloggen. Und heute fange ich damit an.

Hamburg abseits der Pfade, Braumüller Verlag
Hamburg abseits der Pfade, Braumüller Verlag

Lange Zeit war es deutlich ruhiger als sonst hier auf dem Blog. Ich habe den gesamten letzten Sommer hindurch an meinem Reiseführer „Hamburg abseits der Pfade“ gearbeitet. Kurz vor Weihnachten hielt ich sie dann in den Händen: die zweite Auflage meines Herzensprojekt – mit doppeltem Umfang und zahlreichen neuen Touren in der Hansestadt. Das hat all meine Zeit und viel Energie verschlungen.

Aber ab jetzt soll es hier wieder regelmäßig Aktuelles, Tipps und Tricks rund um die Arbeit im Büro zu lesen geben. Den Start machen die Netzfunde für den Januar 2019, die sich heute mit typischen Jahresanfangsthemen beschäftigen.

Ein wirksames Zeitmanagement einführen

Meine Kollegin Barbara Kettl-Römer hat vier Selbstständige – darunter auch mich – gefragt, wie für sie ein gutes, wirksames Zeitmanagement aussieht. Herausgekommen ist ein Best-of von Tipps, wie man den Büroalltag effizienter gestaltet und am Abend tatsächlich die wirklich wichtigen Dinge erledigt hat.

Ordnung und Organisation im Büro schaffen

Sabine Simon gibt auf ihrem Blog www.organisation-mit-sabine.de Tipps, wie die große Aufräumaktion im Büro zum Jahresanfang gelingen kann. Spannend finde ich vor allem ihre Idee eines Papierkorbs auf Probe.

Auf meinem Blog gibt es auch ein paar Texte rund ums Aufräumen zum Jahresstart, etwa hier meine Tipps, in welchen Schritten ein Rechner wieder auf Vordermann gebracht werden kann.

Mehr Bewegung

Der Vorsatz steht bei ganz vielen (auch bei mir selbst) wohl ganz weit oben auf der Liste: Endlich wieder mehr Sport treiben, endlich wieder mehr Bewegung in den Alltag bringen. Melanie vom Blog Fit me-licious bringt neun gute Gründe, warum man es mit diesem Vorsatz und seiner Umsetzung wirklich ernst meinen soll!

Hintergrund sind oft Rückenschmerzen, unter denen besonders Sekretärinnen oft leidne. Dazu hatte ich einmal Ronald Thomschke, Sportdozent in Berlin, interviewt. Hier geht’s zum Text und zu ein paar ersten wesentlichen Übungen, die sich auch einfach im Büro durchführen lassen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.