Artikel
6 Kommentare

Das Komma bei weder … noch

Komma weder noch Kommasetzung

Wie war das noch gleich mit dem Komma bei „weder … noch“? Muss da nun eines stehen oder nicht? Eine immer gültige Antwort gibt es auf diese Frage nicht, denn es kommt auf den Zusammenhang an.

Fälle, in denen kein Komma bei weder … noch steht

„Weder … noch“ ist eine Konjunktion, also ein Bindewort, das gleichrangige Satzteile, Wörter oder Wortgruppen verbindet. Bei dieser Art der Bindewörter steht in der Regel kein Komma. „Weder …  noch“ gehorcht grundsätzlich denselben Regeln wie „und“ oder „oder“.

Wenn Sie mit „weder … noch“ einfache Satzteile verbinden, setzen Sie kein Komma:

  • Ich brauche weder neue Bleistifte noch neue Kugelschreiber.
  • Weder fahre ich mit dem Bus noch mit dem Auto zur Arbeit.

Fälle, in denen Sie ein Komma setzen können

Verbindet die Konjunktion „weder … noch“ zwei vollständige Hauptsätze, können Sie dazwischen ein Komma setzen, müssen dies aber nicht tun. Einen vollständigen Hauptsatz erkennen Sie daran, dass das konjungierte (also gebeugte) Verb an der zweiten Position im Satz steht (hier „brauche“ und „bestelle“ beziehungsweise „fahre“ und „nutze“).

  • Ich brauche weder neue Bleistifte noch bestelle ich neue Kugelschreiber. (ohne Komma)
    Oder:
    Ich brauche weder neue Bleistifte, noch bestelle ich neue Kugelschreiber. (mit Komma)
  • Weder fahre ich mit dem Bus zur Arbeit noch nutze ich dafür das Auto. (ohne Komma)
    Oder:
    Weder fahre ich mit dem Bus zur Arbeit, noch nutze ich dafür das Auto. (mit Komma)

Diese Regel des Kann-Kommas kennen Sie vom Bindewort „und“, auch hier können Sie sich entscheiden, ob Sie zwischen zwei Hauptsätzen ein Komma setzen oder nicht.

Weder-noch-Fälle, in denen Sie ein Komma setzen müssen

Wenn Sie es allerdings mit einem verschachtelten Satz zu tun haben, der aus mehreren Haupt- und Nebensätzen besteht, müssen Sie bei der Kommasetzung genauer hinschauen. Nebensätze werden mit Kommas vom Hauptsatz (oder den Hauptsätzen, wenn mehrere aneinandergereiht sind), abgetrennt. Einen Nebensatz erkennen Sie unter anderem daran, dass das konjungierte, also gebeugte Verb an letzter Position im Satz steht (hier „schreibe“ und „habe“ beziehungsweise „ist“ und „finde“).

  • Ich brauche weder neue Bleistifte, mit denen ich ohnehin nicht schreibe, noch bestelle ich neue Kugelschreiber, weil ich sie noch vorrätig habe.
    „mit denen ich ohnehin nicht schreibe“ ist ein eingeschobener Nebensatz, den Sie mit einem Komma einschließen müssen.
  • Weder fahre ich mit dem Bus zur Arbeit, weil die nächste Bushaltestelle so weit weg ist, noch nutze ich dafür das Auto, weil ich nie einen Parkplatz finde.
    Auch hier: „weil die nächste Bushaltestelle so weit weg ist“ ist ein eingeschobenen Nebensatz, der in Kommas eingeschlossen wird.

Allerdings sind solche verschachtelten Sätze recht schwierig zu lesen. Meiner Meinung nach ist es besser, hier aus einem Satz zwei zu machen. Dann gibt es auch keine Fragen mehr zum Komma bei „weder … noch“.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Regeln in der Rechtschreibung

6 Kommentare

  1. Pingback: Neue Regeln in der Rechtschreibung – Arbeiten im Sekretariat

  2. Danke für den nützlichen Artikel. Auch ich bin mir manchmal nicht so sicher, wo genau ein Komma hinkommt. Beim recherchieren bin ich irgendwann mal auf http://clk.im/assistant_004 gestoßen. Die Rechtschreibprüfung vom Duden funktioniert echt ziemlich gut, vielleicht hilft sie euch ja auch mal weiter.

    Liebe Grüße 🙂

    Antworten

    • Danke für das Lob. Ich bitte aber darum, keine Links auf Fremdanbieter hier zu posten. Den Link habe ich daher gelöscht. Gruß Cordula

      Antworten

  3. Super das es überall im Internet Hilfe gibt! Wir schreiben gerade unseren Shisha Blog. Nutzen dazu auch einige Internettools wie Hemingway oder Rechtschreibbrüfung

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.