Artikel
4 Kommentare

Neue Regeln in der Rechtschreibung

Neue Regeln in der Rechtschreibung seit Juni 2017

Es gibt neue Regeln in der Recht­schrei­bung, das „Amt­li­che Regel­werk der deut­schen Recht­schrei­bung“ wur­de Ende Juni 2017 aktua­li­siert. Was ist neu? Was müs­sen Sie ab sofort wie schrei­ben? Und wie erzeu­gen Sie das gro­ße Eszett in Word und für Inter­net­tex­te?

Es gibt ab sofort ein großes Eszett

Bestimmt sind Ihnen bespiels­wei­se in der Wer­bung in der Ver­gan­gen­heit schon häu­fi­ger die unter­schied­li­chen Schreib­wei­sen man­cher Wör­ter in Nor­mal­schrift und in Ver­sa­li­en auf­ge­fal­len.

In Nor­mal­schrift heißt es „Stra­ße“, in Ver­sa­li­en wur­de dar­aus bis­her immer „STRASSE“. Manch­mal konn­te man auch beob­ach­ten,  dass an der Stel­le ein­fach wie­der auf die Klein­schrei­bung gewech­selt wur­de: „STRAßE“. Konn­te es zu Ver­wechs­lun­gen kom­men, etwa bei „Mas­se“ und „Maße“, gab es bei Ver­sa­li­en sogar die Schrei­bung „SZ“ „MASZE“ – als Vari­an­te von „Maße“. Alles kei­ne beson­ders schö­nen Lösun­gen. Ab sofort kommt in die­sen Fäl­len das gro­ße Eszett zum Ein­satz. Es sieht aus wie ein Mit­tel­ding zwi­schen einem ß und einem B: ẞ.

So erzeugen Sie das ẞ 

Bleibt die Fra­ge, wie Sie den neu­en Buch­sta­ben nun in den Text ein­fü­gen. Auf der Tas­ta­tur ist das gro­ße Eszett ja nicht zu fin­den und bis­her kann kaum eine Tas­ta­tur den dafür vor­ge­se­he­nen Befehl ALT Gr+h umset­zen. Also müs­sen Sie das ẞ zunächst von Hand erzeu­gen:

  • In Word gehen Sie am bes­ten über den Uni­code. Dazu geben Sie ein 1E9E und drü­cken direkt im Anschluss ALT+c. Die Zah­len­fol­ge wird dann auto­ma­tisch in das ẞ umge­wan­delt.
  • Wenn Sie den Buch­sta­ben für einen Text im Inter­net brau­chen, etwa für einen Blog­ein­trag oder um Ihre Web­sei­te zu pfle­gen, tra­gen Sie den HTML-Befehl &#7838 in den Code ein.

Neuregelungen bei Groß- und Kleinschreibung

Klar­heit will der Rat für deut­sche Recht­schrei­bung auch für man­che Fäl­le der Groß- und Klein­schrei­bung brin­gen.

  • Bei fes­ten Ver­bin­dun­gen zwi­schen Adjek­tiv und Sub­stan­tiv wird dann klein­ge­schrie­ben, wenn der Gebrauch wört­lich oder bild­haft ist – als Bei­spie­le nennt der Rat „glä­ser­ne Decke“ und „frei­er Mit­ar­bei­ter“.
  • Han­delt es sich hin­ge­gen um beson­de­re Anre­de­for­men, wie „Hei­li­ger Vater“, wird groß­ge­schrie­ben.
  • Bei­de Schreib­wei­sen sind erlaubt, wenn der Gebrauch schwan­kend ist, wie der Rat schreibt. Bei­spie­le dafür sind: „Goldene/goldene Hoch­zeit“ oder  „Technischer/technischer Dienst“. Wie immer, wenn meh­re­re Schreib­wei­sen erlaubt sind, soll­ten Sie sich unter­neh­mens­weit auf eine gemein­sa­me Linie eini­gen, damit Ihre Kor­re­spon­denz ein­heit­lich ist.

Aber: „Herz­lich will­kom­men“ müs­sen Sie wei­ter­hin klein­schrei­ben, wenn Sie es adjek­ti­visch ver­wen­den (im Sin­ne von „sei herz­lich will­kom­men“)! Schrei­ben Sie aber „Ein herz­li­ches Will­kom­men allen unse­ren Besu­chern“ gebrau­chen Sie „Will­kom­men“ als Sub­stan­tiv – und müs­sen es also groß­schrei­ben.

Manche Schreibungen haben sich geändert

Dane­ben wur­den eini­ge Schreib­wei­sen aus dem amt­li­chen Wör­ter­ver­zeich­nis gestri­chen – in vie­len Fäl­len ein ech­ter ästhe­ti­scher Gewinn. Die „Majo­nä­se“ ent­fällt eben­so wie „Wandalis­mus“ und „Anscho­vis“.

Freun­de des Bin­de­strichs wer­den sich vor allem über die­se Rege­lung freu­en: „Ex-Spie­ler“ und „Co-Autor“ sind als Schreib­wei­sen nun aus­drück­lich erlaubt.

Die voll­stän­di­ge Wör­ter­lis­te fin­den Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Das oder dass? So kön­nen Sie sie aus­ein­an­der­hal­ten

Das Kom­ma bei weder … noch

https://www.arbeiten-im-sekretariat.de/blog/2015/01/14/wie-geht-es-nach-mittels-richtig-weiter/https://www.arbeiten-im-sekretariat.de/blog/2015/01/14/wie-geht-es-nach-mittels-richtig-weiter/https://www.arbeiten-im-sekretariat.de/blog/2015/01/14/wie-geht-es-nach-mittels-richtig-weiter/Merken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

4 Kommentare

  1. Man kann das gro­ße ẞ ein­fa­cher erzeu­gen: Alt­GR + Shift + ß, sofern die Schrift die­ses Zei­chen unter­stützt. Das ist nicht in jeder Schrift der Fall.

    Antworten

    • Dann kommt bei mir das umge­kehr­te Fra­ge­zei­chen wie im Spa­ni­schen: ¿ – das habe ich von ver­schie­de­nen ande­ren Per­so­nen auch schon gehört. In Word funk­tio­niert der Uni­code 1E9E mit Alt + c mei­nes Erach­tens am bes­ten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.