Artikel
0 Kommentare

Wie geht es nach mittels richtig weiter?

Wie geht es nach mittels weiter?

Das Wort „mittels“ gehört zur sogenannten Papiersprache, kommt also in der gesprochenen Sprache in der Regel nicht vor. Vermutlich versuchen auch Sie, solche Papierwörter aus Ihren Briefen und anderen Schriftstücken rauszuwerfen und durch gefälligere Formulierungen zu ersetzen. Das geht aber nicht immer.

Etwa, wenn das Schriftstück schon drei Korrekturläufe hinter sich hat, der zuständige Kollege immer noch auf seiner Formulierung besteht und der Drucktermin naht. Oder Ihr Chef ist in diesen Begriff einfach ein wenig verliebt und verwendet ihn immer wieder in seinen Schreiben. In diesen Fällen müssen Sie wissen, wie es nach der Präposition weitergeht. Und das kann ganz schön knifflig sein.

Wie geht es nach mittels weiter?

Wie geht es nach mittels weiter?
© Syda Productions – fotolia

Die Präposition regiert normalerweise den Genitiv. Im Singular heißt es z. B. „mittels eines Stoffs“ bei einem maskulinen Substantiv, „mittels eines Gases“, bei einem Neutrum und „mittels einer Flüssigkeit“ bei einem Feminimum. Wenn aber der Artikel oder ein Adjektiv fehlen, die hier den Kasus (hier: Genitiv) anzeigen, steht ein starkes Substantiv in der Regel ungebeugt, also ohne Flexionsendung: „mittels Stoff“, „mittels Gas“ und „mittels Flüssigkeit“.

Tipp: Die Unterscheidung zwischen starken und schwachen Substantiven ist im Grunde nur noch Maskulina relevant. Von einem schwachen Substantiv ist die Rede, wenn die Deklination, also die Beugung, immer durch -n oder -en erfolgt (z. B. bei Knabe). Alle anderen Endungen gelten als stark.

Im Plural wird häufig der Dativ eingesetzt, wenn der Genitiv und der Nominativ gleich lauten. Hier hieße es also „mittels Stoffen“, „mittels Gasen“, „mittels Flüssigkeiten“. Allerdings gilt dies nur, wenn es sich um ein nicht erweitertes Substantiv handelt, ansonsten wird wieder der Genitiv benutzt: „mittels fester Stoffe“, „mittels flüchtiger Gase“ und „mittels zäher Flüssigkeiten“.

Tipp: Dies gilt auch für die erweiterte, aber sehr seltene Form „mittelst“.

Klingt kompliziert? Im Zweifelsfall verlassen Sie sich am besten auf Ihr Sprachgefühl. Oder Sie überzeugen Ihren Kollegen oder Chef doch noch von einer anderen Formulierung. Das Wort lässt sich sehr gut durch „mithilfe“, „durch“ oder auch schlicht „mit“ ersetzen. Aus „Mittels einer Flüssigkeit können Sie dies erreichen.“ wird dann: „Mit einer Flüssigkeit können Sie dies erreichen.“ Das klingt dann auch gleich viel weniger bürokratisch.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.