Artikel
0 Kommentare

Langfristig denken – Ziele erreichen

Langfristig denken und so Ziele erreichen

Langfristiges Denken hilft Ihnen dabei, Ihre eigenen Pläne tatsächlich in die Realität umzusetzen. Denn im hektischen Alltag geraten die schnell mal aus dem Blick. Und dann ist wieder ein Tag, eine Woche oder ein Monat vorbei und Sie sind Ihrem eigentlichen Ziel keinen Schritt näher gekommen. Dann wird es Zeit, einmal ganz bewusst auf die Bremse zu treten und sich um die langfristigen Ziele zu kümmern.

Allerdings liegt das Geheimnis des Erfolgs darin, kontinuierlich an der Erfüllung der eigenen Pläne zu arbeiten, nicht punktuell. Hier gilt: Überschätzen Sie niemals, was Sie an einem Tag schaffen können. Unterschätzen Sie niemals, was Sie in drei Jahren schaffen können.

Langfristig denken – kontinuierlich dranbleiben

Tatsächlich aber denken wir Menschen in der Regel genau anders herum: Wir verplanen unseren Tag bis in die letzte Minute hinein mit alltäglichen Aufgaben, vergessen Pausen und Pufferzeiten, nehmen uns viel zu viel vor und sind am Abend erschöpft und verwundert, dass wir wieder nicht wirklich vorangekommen sind.

Machen Sie es genau umgekehrt! Entwickeln Sie aus Ihrer langfristigen Zieldefinition, Ihrem Jahresplan und dem Monats– und Wochenplan tägliche kleine Schritte, wie Sie heute, morgen und übermorgen jeweils an Ihrem langfristigen Ziel arbeiten.

Sie wollen Karriere machen und benötigen dafür noch bestimmte Qualifikationen? Dann kann die Tagesaufgabe beispielsweise lauten, einen Weiterbildungsanbieter mit einem passenden Seminar rauszusuchen und dort Informationen anzufordern. Und das an jedem Wochentag einer bestimmten Woche. Am Ende haben Sie also die Unterlagen von fünf verschiedenen Anbietern vorliegen. Das Wochenende können Sie dann nutzen, die Informationen zu sichten und sich Ihre Favoriten auszuwählen.

Für die zweite Woche haben Sie sich vielleicht vorgenommen, Ihren Chef von der Fortbildung zu überzeugen. Nutzen Sie den Montag, um einen Termin für ein entsprechendes Gespräch gegen Ende der Woche mit ihm zu vereinbaren, den Dienstag, um gegebenenfalls nach Unterstützern im Haus (Personalabteilung, Betriebsrat, Kollegen, die diese Fortbildung schon gemacht haben) zu recherchieren, den Mittwoch, um gegebenenfalls mit diesen Personen zu sprechen, den Donnerstag, um die passenden Argumente schriftlich zusammenzufassen, und den Freitag für das Gespräch mit dem Chef.

Damit haben Sie am Ende der zweiten Woche möglicherweise schon eine Fortbildung vereinbart, deren Recherche Sie ansonsten vielleicht noch lange vor sich hergeschoben hätten.

Langfristig denken: Nutzen Sie Ihren Kalender

Auf diese Weise lassen sich alle größeren Aufgaben, Projekte und Pläne sinnvoll in kleine Schritte unterteilen. Wichtig ist, dass Sie dranbleiben und jeden Tag nicht nur die kurzfristigen Tätigkeiten erledigen, sondern sich ganz bewusst auch um Ihre persönlichen, langfristigen Pläne kümmern. Sinnvoll ist es, sich dafür einen festen Termin in den Kalender einzutragen und ihn auch einzuhalten.

Dazu gehören Disziplin und Zielstrebigkeit. Denn oftmals ist die Beschäftigung mit den langfristigen Zielen zum jeweiligen Zeitpunkt eher zäh und langweilig (noch einen Weiterbildungsanbieter recherchieren, noch mehr Unterlagen sichten), manchmal braucht es auch Überwindung, um einen Zwischenschritt aktiv anzugehen (die Fortbildung beim Chef durchsetzen). Halten Sie sich in solchen Momenten Ihr langfristiges Ziel vor Augen, malen Sie sich möglichst bildlich aus, wie Sie die Fortbildung erfolgreich hinter sich gebracht haben und nun Ihre neu erworbenen Kompetenzen sicher im Alltag einsetzen. So steigern Sie Ihre Motivation, heute dranzubleiben und morgen auch noch.

Verschieben Sie die Erledigung der Teilschritte für Ihre Langzeitziele nicht. Anders als kurzfristige Aufgaben wie etwa ein Telefonat, das Sie für Ihren Chef erledigen sollen, melden sich die langfristigen Ziele nicht wieder von allein. Irgendwann wird Ihr Vorgesetzter vor Ihnen stehen und fragen, was Gespräch denn ergeben hat. Die gewünschte Fortbildung hingegen taucht möglicherweise erst Monate später wieder in Ihrem Gedächtnis auf, wenn Sie nicht von selbst dranbleiben. Dann ist viel Zeit verschenkt worden. Mit einer regelmäßigen Beschäftigung mit Ihren Zielen beugen Sie dieser Zeitverschwendung vor.

Dienstag ist Orga-Tag! An dieser Stelle wird es ein Jahr lang jeden Dienstag einen Tipp für bessere Organisation und mehr Ordnung im Büro geben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.