PC

Die Taskleiste in Windows 11 für Ihre Arbeit anpassen

Den Computer besser im Griff mit der Taskleiste

Wie nutzen Sie die Taskleiste in Windows? Haben Sie sie schon an Ihre Arbeit angepasst? Wenn nicht, sollten Sie das unbedingt nachholen, denn dann können Sie sich einiges an Klickstrecke ersparen. Hinterlegen Sie hier häufig genutzte Programme und Ordner und greifen Sie künftig direkt darauf zu. Ich selbst arbeite übrigens mit Windows 11, die beschriebenen Schritte und Abbildungen beziehen sich also darauf. In älteren Versionen funktionieren die Schritte aber ähnlich.

Was ist die Taskleiste?

Die Taskleiste (auch Quick-Launch-Bar genannt) ist die Zone ganz unten auf Ihrem Bildschirm. Hier werden Ihnen nicht nur verschiedene Informationen angeboten — zum Beispiel Datum und Uhrzeit –, sondern Sie haben über eingeblendete Symbole und Icons auch direkten Zugriff auf Programme, die gerade geöffnet sind oder die Sie häufig nutzen.

Taskleiste unter Windows 11
Taskleiste unter Windows 11

Anzeige der Taskleiste anpassen

Die Taskleiste können Sie auf vielfältige Weise anpassen und an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Als Erstes sollten Sie die Anzeige der Taskleiste nach Ihren Wünschen gestalten.

Ausrichtung ändern

Bei Windows 11 ist die Taskleiste standardmäßig in die Mitte des Bildschirms gerückt. Sie können Sie auch linksbündig ausrichten. Klicken Sie dafür mit der rechten Maustaste auf einen freien Punkt auf der Taskleiste. Die Schaltfläche „Taskleisteneinstellungen“ wird eingeblendet.

Taskleisteneinstellungen öffnen
Taskleisteneinstellungen öffnen

Klicken Sie darauf. Öffnen Sie im neuen, sich öffnenden Fenster den kleinen, nach unten weisenden Pfeil bei „Verhalten der Taskleiste“. Im ersten Eintrag können Sie bei „Taskleistenausrichtung“ wählen, ob die Symbole linkbündig oder zentriert angezeigt werden soll.

Suchfunktion und aktive Anwendungen anzeigen lassen

Über die Taskleisteneinstellungen können Sie auch eine Suchfunktion aktivieren, indem Sie die Suchfunktion fest am unteren Bildschirmrand verankert haben. Dafür aktivieren Sie den Schieberegler bei „Suche“. Gleiches gilt für die Option, alle aktiven Anwendungen über eine Schaltfläche anzeigen zu lassen. Der passende Schieberegler heißt „Aktive Anwendungen„. Haben Sie diese beiden Optionen gewählt, erscheinen neben dem Windows-Symbol in der Taskleiste eine Lupe und ein Icon aus zwei grauen Quadraten.

Option "Suche" und "Aktive Anwendungen" in der Taskleiste
Option „Suche“ und „Aktive Anwendungen“ in der Taskleiste

Mit der Lupe starten Sie eine Suche nach einem eingegebenen Begriff in der Microsoft-Suchmaschine Bing, in Apps und Dokumenten. Mit einem Klick auf die grauen Quadrate werden Ihnen alle geöffneten Programme und Dokumente als Kacheln angezeigt und können direkt angesteuert werden.

Ansicht aller aktiven Anwendungen
Ansicht aller aktiven Anwendungen

Was in der Taskleiste angezeigt wird

In der Taskleiste werden alle Programme aufgelistet, die Sie geöffnet haben. Diese geöffneten Programme sind mit einem Strich unterhalb des jeweiligen Icons gekennzeichnet. In der folgenden Abbildung sehen Sie an den Unterstrichen, dass ich gerade den Firefox, das Snippingtool und ein Programm mit dem Namen Scrivener (das wird durch den weißen Kreis mit dem S symbolisiert) geöffnet habe. Die weiteren Symbole zeigen Programme an, die ich häufig benutze. Klicke ich mit der Maus auf eines dieser Symbole, springt Windows in das betreffende Programm bzw. öffnet es.

Wenn Sie mit der Maus auf das Symbol eines aktiven Programms zeigen, erhalten Sie eine kleine Vorschau der jeweils geöffneten Dateien und können auf diesem Weg direkt in das gewünschte Dokument springen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie gleichzeitig in verschiedenen Word-Dokumenten oder Excel-Dateien arbeiten. Außerdem können Sie die Dateien an dieser Stelle auch gleich schließen — zeigen Sie dafür mit dem Mauszeiger auf die entsprechende Vorschau und klicken Sie auf das Kreuz, das dann oben rechts erscheint.

Programme in der Taskleiste verankern

Für das schnelle Arbeiten ist besonders interessant, dass Sie Programme, die Sie oft benötigen, fix in der Taskleiste verankern können. Dann genügt ein Klick, um das Programm zu öffnen, sodass Sie sich den Umweg über den Startbutton oder den Desktop ersparen.

Mithilfe des Kontextmenüs Programme in der Taskleiste hinterlegen

Um ein Programm in der Leiste zu verankern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Programms (beispielsweise auf dem Desktop oder im Startmenü), um das Kontextmenü zu öffnen. Darin finden Sie den Eintrag „An Taskleiste anheften„. Klicken Sie darauf und schon ist das Programm in der Taskleiste fixiert.

Programme fest in der Taskleiste verankern
Programme fest in der Taskleiste verankern

Schnelle Tastenkombinationen, um Programme anzusteuern

Programme, die Sie in der Taskleiste abgelegt haben, können Sie nicht nur per Mausklick, sondern auch über eine Tastenkombination öffnen und ansteuern. Drücken Sie dafür gleichzeitig die Windows-Taste und die Ziffer, an deren Stelle das Symbol in der Taskleiste neben dem Desktop-Symbol (und gegebenenfalls neben der Suche und den aktiven Anwendungen) steht.

In der ersten Abbildung sehen Sie, dass bei mir Word an erste Stelle neben den genannten Symbolen steht. Drücke ich also Windows + 1, öffnet sich Word.

Tipp: Sortieren Sie die Symbole in der Reihenfolge, die für Sie am besten passt. Greifen Sie ein Symbol einfach mit der linken Maustaste und verschieben Sie es an die neue Position. Das war’s.

Und noch ein Shortcut fürs schnelle Arbeiten: Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie gleichzeitig auf eines der Symbole, öffnet sich ein neues Element des jeweiligen Programms, also ein neues Word-Dokument, eine neue Excel-Tabelle etc.

Abb.: Krakenimages.com-AdobeStock

2 Kommentare zu “Die Taskleiste in Windows 11 für Ihre Arbeit anpassen

  1. … Und jetzt darf man natürlich wieder warten, ob dieser Kommentar freigeschaltet wird. Lassen Sie mich raten: Er wird natürlich nicht freigeschaltet. …

    • Cordula Natusch

      Richtig. Wer nicht in der Lage ist, Kritik sachlich zu formulieren, wer herumpöbelt und persönliche Angriffe fährt, kann nicht erwarten, dass ich seine Kommentare freischalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.