Artikel
0 Kommentare

Angemessene Sommerkleidung im Büro

sommerkleidung büro

Wie sieht angemessene Sommerkleidung fürs Büro aus? Je heißer es draußen wird, umso drängender wird diese Frage für viele Sekretärinnen und Assistentinnen. Immerhin ist es nicht leicht, den richtigen Weg zu finden zwischen „leicht und luftig“ und „professionell und business-like“. Ich habe mit Stephanie Grupe, die den erfolgreichen Blog „Die Modeflüsterin“ betreibt, über angemessene Kleidung gesprochen.

Angemessen, leicht und trotzdem stilvoll

Arbeiten im Sekretariat: Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, fragen sich viele Frauen, wie eine angemessene Sommerkleidung im Büro aussieht und sie sich der Hitze leicht und trotzdem stilvoll kleiden können. Was können Sie Büroarbeiterinnen wie Sekretärinnen raten?

Stephanie Grupe: Wichtig ist es, dass Sie auch bei größter Hitze nicht zu viel Haut zeigen. Tiefe Ausschnitte, zu kurze Röcke oder gar Shorts und auch zu große Armausschnitte sind in einer repräsentativen Funktion – und das trifft auf Sekretärinnen zu – nicht angemessen. Dazu kommt eine große Vorsicht, was die Transparenz von Stoffen anbelangt. Im Sommer tendieren die Stoffe dazu, dünner und leichter zu werden. Dies darf aber nicht dazu führen, dass sich die Unterwäsche abzeichnet oder gar durchscheint.

Überhaupt ist es wichtig, dass Sie gerade im Sommer die richtige Unterwäsche tragen. Hautfarbene, nahtlose Dessous, falls nötig auch mit formenden Details, sind meist die beste Lösung. Diese verschaffen auch leichteren Stoffen mit wenig Stand ein konturiertes, aber unsichtbares Darunter.

Bei den Stoffen sind es vor allem die natürlichen Materialien, allen voran Baumwolle, Seide und „Cool Wool“, die bei großer Hitze für das richtige Büro-Klima sorgen. Aber auch Lyocell oder Tencel sind moderne Materialien, die sich auf der Haut kühl und glatt anfühlen. Seidenchiffon ist unschlagbar, wenn es darum geht, dass feuchte Stellen unsichtbar bleiben und schnell wieder trocknen.

Auch würde ich gerne allen Frauen in repräsentativen Funktionen davon abraten, im Sommer zu stark schlabbernde oder voluminöse Kleidung zu tragen. Auch wenn es bei hohen Temperaturen sehr verführerisch ist, sich ins bequeme Wallekleid zu hüllen, so sind es doch in erster Linie die strukturierenden Schnitt-Details, die für adäquate Bürokleidung sorgen. Zu diesen gehören Kragen mit Steg, Knopfleisten, Schulterpassen, Brusttaschen, Taillen-Abnäher, Manschetten, Rock- und Hosenbund und einige weitere Details, die formgebend wirken. Das verleiht Haltung. Und das ist vor allem dann gefragt, wenn es hitzig zugeht …

Welcher Sommertrend passt?

AiS: Wenn Sie auf die Sommermode schauen: Welchen Trend finden Sie für das Büro besonders passend?

Grupe: Das Thema des Sommers sind Blusen in allen Spielarten. Das kommt dem Business-Look fürs Büro sehr entgegen. Eine hellblaue Streifenbluse zum schlichten Rock hat in dieser Saison sogar Trend-Charakter. Das Gleiche gilt für das Blusenkleid. Das ist ohnehin ein zeitloser Büro-Klassiker, der vor allem mit seiner Struktur punktet – siehe oben. Jetzt sind Blusenkleider gerade wieder angesagt und es gibt sehr viele moderne und ausgefallene Schnitt-Varianten, die gut im Büro tragbar sind.

Der zweite Trend, der für Büroarbeiterinnen ein Segen ist, ist die Culotte – der ehemalige Hosenrock. Der Zwitter zwischen Hose und ausgestelltem A-Linien-Rock ist bequem, leicht zu stylen und verschafft mit Pumps sofort einen femininen, aber nicht zu romantischen Look.

Wer es super-trendy mag, der greift zu den neuen 7/8-Schlaghosen. Diese gibt es auch in schönen, sommerlichen Stoffen. In einer neutralen Farbe braucht es dazu nur ein schlichtes Seiden-Top und Pumps, Ballerinas oder einen bequemen Leder-Slipper und Sie sind perfekt gekleidet.

Im Trend liegen in dieser Saison die Farben Hellblau und Puderrosa. Wenn Sie diese Farben im Büro tragen möchten, sollten sie durch neutrale, seriöse und typische Büro-Farben geerdet werden. Beispielsweise sieht Grau dazu hervorragend aus. Aber auch Marineblau verleiht den nötigen erwachsenen Ernst.

AiS: Und was geht Ihrer Meinung nach überhaupt nicht?

Grupe: Grundsätzlich würde ich zu auffällige und bunte Muster im Büro meiden. Und auch der sehr angesagte Boheme- oder Hippie-Look ist im Büro eher weniger angebracht. Alles, was mit üppigen Rüschen, Volants, Fransen oder anderen wackelnden, baumelnden oder klimpernden Details zusammen hängt, sollte vermieden werden.

Nichts einzuwenden gibt es allerdings gegen auffällige Knallfarben – sofern die Dosis stimmt.

No-Gos sind natürlich Flip-Flops oder ähnlich lässige Freizeitschuhe, Spaghetti-Träger-Tops oder Shorts und Miniröcke. Sichtbare Unterwäsche wirkt absolut unprofessionell.

Und zum Thema Pflege würde ich sagen: Epilieren, Peelen und Cremen sind Pflicht. Wenn nackte Arme, Beine oder Füße ins Spiel kommen, müssen diese absolut perfekt gepflegt sein.

Kleidung, die das eigene Image stärkt

AiS: Ganz allgemein: Welche Stilsünden sollte eine Sekretärin vermeiden, um von ihrem Chef und den Kollegen in jeder Situation ernstgenommen zu werden?

Grupe: Schlichte, strukturierte Looks sind weitaus besser geeignet, seine Kompetenz zu zeigen, als üppige, verspielte oder zu trendy Kombinationen. Das Barbie-, Püppchen- oder Vamp-Dasein hat im Büro-Ambiente nichts verloren. Da gibt es eine feine Linie, die niemals angesprochen, aber dennoch zur Kenntnis genommen wird. Das gilt auch für Haare, Makeup und Schmuck. Auch hier ist dezent besser als zu auffällig. Greifen Sie bei Schmuck zu dezenten Stücken und weniger zu auffälligen Statement-Pieces. Auch wenn sich das in den letzten Jahren etwas gelockert hat, so ist es immer ratsam, eher zu wenig als zu viel zu schmücken.

Grundsätzlich ist es immer eine gute Idee, in wenige, aber hochwertige Accessoires zu investieren. Das sind Status-Symbole, die gerade in einer Welt mit männlicher Dominanz immer noch sehr wichtig sind. Die Armbanduhr, der Ledergürtel mit Schnalle, eine top Leder-Tasche und Qualitäts-Schuhe sind ein Muss, wenn Sie professionell ernst genommen werden wollen. Dazu kommen typische Büro-Accessoires, wie Visitenkarten-Etui, Kugelschreiber oder Füllfederhalter, Notizbuch, Laptop-Tasche, Handy-Hülle. Auch bei der Auswahl in diesem Bereich sollten Sie immer Ihr Image im Auge behalten.

AiS: Vielen Dank für das Gespräch.

Die Modeflüsterin Stephanie Grupe

Die Modeflüsterin Stephanie Grupe

Stephanie Grupe ist „die Modeflüsterin“. Auf ihrem erfolgreichen Blog blog.modefluesterin.de gibt sie Frauen Tipps, wie sie ihren eigenen Stil finden und eine passende Basisgarderobe aufbauen – jenseits von Modelmaßen und kurzlebigen Modetrends.

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.