Artikel
10 Kommentare

Postgebühren und Porto der Deutschen Post

Porto und Postgebühren der deutschen Post

Darauf hätte man wetten können: Zum 01. Juli 2019 hat die Deutsche Post die Postgebühren erhöht und zwar heftig. Hätte die Post nicht ein Quasi-Monopol, könnte sie sich das wohl kaum leisten. Ein Standardbrief kostet ab 1. Juli 2019 für den Versand im Inland stolze 80 Cent!

Laut Post sollen diese Postgebühren bis Ende 2021 gültig sein. Auch für einige andere Sendungen und Leistungen haben sich die Preise verändert: für Einschreiben etwa. Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Preise für die nationale und internationale Brief- und Päckchenbeförderung (alle Angaben auf Basis der Angaben der Deutsche Post AG)!

Postkarten- und Briefporto für Sendungen innerhalb Deutschlands ab 01. Juli 2019

Produkt Porto Gewicht Größe
Postkarte 0,60 EuroFlächengewicht von 150 bis 500 g/m2 von 140 x 90 mm bis 235 x 125 mm
Standardbrief 0,80 Eurobis 20 g von 140 x 90 mm bis 235 x 125 x 5 mm, nur Rechteckform
Kompaktbrief 0,95 Eurobis 50 g von 100 x 70 mm bis 235 x 125 x 10 mm
Großbrief 1,55 Eurobis 500 g von 100 x 70 mm bis 353 x 250 x 20 mm, Quadratform ist möglich
Maxibrief 2,70 Eurobis 1000 g von 100 x 70 mm bis 353 x 250 x 50 mm. Der Zuschlag für Maxibriefe, die das Höchstgewicht oder die Höchstmaße überschreiten, beträgt 2,20 Euro

Lesen Sie hierzu auch: Regeln und Porto für die Postkarte

Die Preise gelten nur für automationsfähige Sendungen.

Der Preis für das wahrscheinlich am häufigsten genutzte Produkt der Post, den Standardbrief, hat sich um 10 Cent erhöht und beträgt nun 80 Cent. Ab sofort gibt es Ergänzungsmarken für 10 Cent zu kaufen, damit Sie alte Briefmarkenbestände zu 70 Cent aufbrauchen können. Der Preis soll anschließend bis Ende 2021 stabil bleiben.

Für eine Eilzustellung können Sie den Postservice DHL Expresseasy nutzen. Damit ist die Zustellung am nächsten Tag garantiert, teilweise je nach gewählter Option auch vor 9, vor 10 oder vor 12 Uhr. Der Zuschlag ist vom Gewicht abhängig beträgt mindestens 11,00 Euro.

Einschreiben: Neue Aufpreise zum Porto

Einschreiben wurden ab dem 1. Juli 2019 ebenfalls teurer. (Mehr zu den verschiedenen Arten von Einschreiben, etwa dem Einwurfeinschreiben und dem Einschreiben Rückschein, lesen Sie hier) Die Aufschläge für die nationalen Einschreiben sind:

  • Einschreiben Einwurf: 2,20 Euro Aufpreis zum Briefporto
  • Einschreiben: 2,50 Euro Aufpreis zum Briefporto
  • Einschreiben Eigenhändig: 4,70 Euro Aufpreis zum Briefporto
  • Einschreiben Rückschein: 4,70 Euro Aufpreis zum Briefporto
  • Einschreiben Eigenhändig Rückschein: 6,90 Euro Aufpreis zum Briefporto

Sollten Sie einige Einschreiben-Label auf Vorrat bei sich im Schreibtisch liegen haben, können Sie diese Label nach Angaben der Post noch weiterverwenden, allerdings müssen Sie die Differenz nachfrankieren.

Postkarten- und Briefporto für internationale Sendungen

Produkt Porto Gewicht Größe
Postkarte 0,95 EuroFlächengewicht von 150 bis 500 g/m2 von 140 x 90 mm bis 235 x 125 mm
Standardbrief 1,10 Euro bis 20 g von 140 x 90 mm bis 235 x 125 x 5 mm
Kompaktbrief 1,70 Euro bis 50 g von 100 x 70 mm bis 235 x 125 x 10 mm
Großbrief 3,70 Euro bis 500 g Mindestmaß 140 x 90 mm, Höchstmaß: Länge + Breite + Höhe = 900 mm, keine Seite darf länger als 600 mm sein
Maxibrief 7 Euro, über 1000 g bis 2000 g 17 Euro Mindestmaß 140 x 90 mm, Höchstmaß: Länge + Breite + Höhe = 900 mm, keine Seite darf länger als 600 mm sein

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Post.

Stand: 01. Juli 2019, alle Angaben ohne Gewähr

10 Kommentare

  1. Gerade auf dieser Seite hätte ich als Chefsekretärin aber mit korrekten Angaben und sorgfältigerer Recherche gerechnet.

    Ihre Angaben betreffend dem Porto ab 2016 stimmen zumindest für den Maxibrief nicht. Der erhöht sich auf 2,60 Euro.

    Bitte sehen Sie hier die Änderungen für 2016 im Vergleich zu 2015:
    https://www.deutschepost.de/de/b/brief_postkarte.html

    Mit freundlichen Grüßen

    PS: Eine Korrektur / Aktualisierung wäre empfehlenswert

    Antworten

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    die Postgebühren wurden erhöht.
    Heute, 2. Januar 2016, wollte ich die neuen Gebühren in Schriftform beim Postamt holen. Fehlanzeige. Das neue Jahr geht ja toll los. Glückwunsch.

    Antworten

  3. Die mit der Preiserhöhung neu entstandenen Portostufen sind problemlos durch Kombination mit bereits früher verausgabten Marken der Blumen-Dauerserie auf den Postsendungen zu realisieren. Warum müssen dann heute für jede neue Portostufe wieder neue Marken herausgegeben werden ?
    Antwort: Weil in der Bonner Postzentrale die hierfür Verantwortlichen ausschließlich auf Abzocke der (noch) verbliebenen Sammler geschult wurden. Es wäre daher kaum verwunderlich, wenn sich noch mehr Sammler vom Neuheitenbezug verabschieden. Ich habe dies bereits vor 14 Jahren getan.

    Antworten

  4. Die Erhöhung in diesem Jahr wird vermutlich nicht die letzte gewesen sein. Aufgrund dessen, dass immer mehr online auf Kommunikationsmittel zurückgreifen, bleibt es nicht aus, dass die Kosten für Porto ansteigen.

    Antworten

    • Nach Angaben der Post soll dieser Preis für drei Jahre gültig sein. Ich fürchte auch, dass danach eine weitere Portoerhöhung nicht ausgeschlossen ist.

      Antworten

  5. Wir haben für unsere Geschäftskunden ein Mittel gegen die regelmäßigen Portoerhöhungen der DPAG: per kostenfreien Windows-Druckertreiber oder Word-Addin die Briefe online einliefern, und bei der Post drucken, kuvertieren und frankieren lassen. das ganze ab 0,56€ netto für eine s/w Standardbrief inklusive Porto.
    [Link entfernt]

    Antworten

    • Danke für den Hinweis. Ich bitte aber darum, keine Links auf Fremdanbieter zu setzen. Den Link habe ich daher gelöscht. LG Cordula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.